Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zwischen Planung, Intuition und Experiment: Interventionen im Jobcoaching


Autor/in:

Hötten, Reinhard


Herausgeber/in:

Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE)


Quelle:

Ergotherapie und Rehabilitation, 2016, 55. Jahrgang (Heft 5), Seite 20-22, Idstein: Schulz-Kirchner, ISSN: 0942-8623


Jahr:

2016



Abstract:


Jobcoaching ist ein wichtiges Instrument in der beruflichen Rehabilitation. Gegenwärtig entwickelt es sich zu einem weiteren Angebot der Integrationsfachdienste, die es im Auftrag der Integrationsämter neben der Berufsbegleitung vorhalten. Der Autor beschreibt die wichtigsten Elemente des Jobcoaching-Prozesses und legt dabei den Schwerpunkt auf die Wahl und Gestaltung von möglichen Interventionen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Job Coaching Interventions


Abstract:


Job coaches go their clients' premises and become temporary colleagues. In their approach there are parallels to those used in occupational therapy. The systematic approach of broadening the perspective to include business issues is a challenge for many occupational therapists. If the transition succeeds and they are able to adapt to situations in the real business world, the therapists can expect to find an exciting and varied field of activity. Job coaching is getting more and more attention, and qualified job coaches are needed.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Ergotherapie und Rehabilitation
Homepage: https://www.skvdirect.de/ergotherapie-und-rehabilitation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0082/0053


Informationsstand: 24.06.2016

in Literatur blättern