Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Rollstuhlversorgung des älteren Schlaganfallpatienten


Autor/in:

Berting-Hüneke, Christa


Herausgeber/in:

Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE)


Quelle:

Ergotherapie und Rehabilitation, 1997, 36. Jahrgang (Heft 1), Seite 89-94, Idstein: Schulz-Kirchner, ISSN: 0942-8623


Jahr:

1997



Abstract:


Viele ältere Schlaganfallpatienten benötigen einen Rollstuhl, da ihre Gehstrecken nur kurz oder sie beim Gehen auf Begleitung angewiesen sind.

Die richtige Wahl des Grundmodells sowie eine individuelle Anpassung bilden die Basis für die selbstständige Fortbewegung. Auf das Krankheitsbild bezogen ist auf eine leicht zu verstehende Fahrtechnik, die Minimierung pathologischer Reflexe während des Sitzens und Fahrens sowie die Lagerung des gefährdeten Armes besonderer Wert zu legen. Ein detailliert ausgestelltes Rezept ist die formale Voraussetzung für eine individuelle Versorgung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Rollstühle | REHADAT-Hilfsmittel




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Ergotherapie und Rehabilitation
Homepage: https://www.skvdirect.de/ergotherapie-und-rehabilitation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0082/1655


Informationsstand: 30.04.1997

in Literatur blättern