Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die ICF in der Rehabilitation


Autor/in:

Ewert, Thomas; Cieza, Alarcos; Stucki, Gerold


Herausgeber/in:

Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.V. (DVE)


Quelle:

Ergotherapie und Rehabilitation, 2003, 42. Jahrgang (Heft 1), Seite 5-11, Idstein: Schulz-Kirchner, ISSN: 0942-8623


Jahr:

2003



Abstract:


Rehabilitation ist das multi- und interdisziplinäre Management der funktionalen Gesundheit einer Person. Die Erfassung der funktionalen Gesundheit ist die Basis für die rehabilitive Diagnostik, Assignment, Intervention und für die Evaluation der Ergebnisse.

Das neue Konzept der WHO zur funktionalen Gesundheit, die internationale Klassifikations der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) wurde als erstes aus einer globalen Perspektive entwickelt und von den Mitgliedsstaaten der WHO als verbindlich anerkannt. Es erlaubt die Integration der biologischen, psychologischen, sozialen und individuellen Sichtweise. Das aktuelle Konzept der WHO umfasst vier verschiedene Komponenten: Körperstruktur und Körperfunktion, Aktivität und Partizipation, Umweltfaktoren und personenbezogene Faktoren.

Der Erfolg der ICF wird zum einen von der Entwicklung praktikabler Anwendungsformen abhängen und zum anderen davon, inwieweit es gelingt, den Bezug zu den bisher verwendeten Messverfahren herzustellen.

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen dem Lehrstuhl für Physikalische Medizin und Rehabilitation der Universität München und der WHO werden deshalb ICF-Core-Sets beziehungsweise Kurzlisten von Kategorien entwickelt, welche die effiziente Beschreibung der für eine Gesundheitsstörung typischen und relevanten Kategorien erlaubt. Es ist zu erwarten, dass ICF-basierte Anwendungen sowohl Kritik, Lehre und Forschung als auch auf der Ebene des Gesundheitswesen das Case-Management und die Ressourcenalokation beeinflussen werden.

[Zusammenfassung; Zuerst ist der Artikel in Phys Med Rehab Kurer 2002; 12; 157-162 erschienen.]


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

ICF in rehabilitation


Abstract:


Rehabiltation medicine is defined as the multi- and interdisciplinary management of a person's functional health. Thus, the assessment of functional health is the basis for diagnosis, intervention and outcome evaluation in rehabilitation.

The new WHO Framework- International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) - supplies the first global perspective to define functional health. Since the ICF takes into account biological, individual as well as social aspects of functional health, it has been accepted by the WHO member states as a mandatory framework for describing functional health from an integrative poiunt of view.

The ICF encompasses the following components: body structures and body functions, activities and participation, environmental factors and personal factors. Nevertheless, the clinical use of the ICF will depend on the improvement of its practicability, as well as on the improvement of its practicability, as well as on its compatibility with measures used in rehabilitation. ICF Core Sets are currently being developed in a collaborative project of our clinic with the WHO. ICF Core Sets can be defined as a selection of ICF categories. The ICF Core Sets will cover the prototypical spectrum of limitations in functioning and health encountered in a specific condition. The use of the ICF in clinical practice will be thereby facilitated. The ICF will certainly influence many different areas of rehabilitation and health services. ICF is an exciting landmark event for rehabilitation. It may lead to a stronger position of rehabilitation within the medical community and its position in health care.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Ergotherapie und Rehabilitation
Homepage: https://www.skvdirect.de/ergotherapie-und-rehabilitation/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0082/3294


Informationsstand: 02.05.2003

in Literatur blättern