Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gemeinsam Zukunft gestalten - Wahlmöglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben

EQUAL-Fachtagung vom 3. bis 4. März 2005 in Weimar



Autor/in:

Wendt, Sabine


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Fachdienst der Lebenshilfe, 2005, Nummer 2, Seite 28, Marburg: Lebenshilfe-Verlag, ISSN: 0944-825X


Jahr:

2005



Abstract:


Das Netzwerk Menschen mit Behinderungen arbeitet im Rahmen des Europäischen Förderprogramms EQUAL, das sich als arbeitsmarktpolitisches Innovationslabor versteht und zum Ziel hat, Diskriminierungen jeglicher Art am Arbeitsplatz abzubauen und Chancengleichheit herzustellen.

Zum Abschluss von EQUAL 1, gleichzeitig Start von EQUAL 2, fand eine Tagung in Weimar statt. Diese sollte dem Netzwerk die Möglichkeit geben, seine Ergebnisse vor VertreterInnen von Betroffenenverbänden, Politik und Kostenträgern darzulegen.

Sabine Wendt berichtet über die Tagung, die von den Veranstaltern folgendermaßen angekündigt wurde:
'Wir' haben uns in einem bundesweit tätigen Thematischen Netzwerk zum Thema 'Menschen mit Behinderungen' zusammengeschlossen, um Erfahrungen aus EQUAL sozusagen 'unter uns' weitergeben zu können, aber auch, um unsere Erfahrungen schnell in die bundesweite Praxis transportieren zu können, sie dort zur Prüfung und zur Diskussion zu stellen ...

... und dazu brauchen wir gerade Sie als VertreterInnen von Betroffenenverbänden, von Politik und Kostenträgern. Nutzen und prüfen Sie unsere Erfahrungen aus reichlich zwei Jahren EQUAL, in denen wir Neues ausprobiert und implementiert haben, profitieren Sie von unserer Arbeit in EQUAL und tragen Sie so dazu bei, Veränderungsprozesse mitzugestalten.

Was wollen wir tun? In kurzen Impulsreferaten zu Beginn der Tagung möchten wir Sie zum Thema und auch zu Thesen hinführen, die wir dann in Workshops aus den Sichten der Betroffenen, der Träger dieser Arbeit, der Kostenträger und der Angehörigen diskutieren wollen. Nach einer Mittagspause wollen wir in einem großen Kreis, einer Art 'Arena' die Arbeitsergebnisse gemeinsam besprechen.

Warum dieses Thema? Weil wir meinen, dass gerade vor dem Hintergrund nötiger Reformen und Veränderungsprozesse, knapper öffentlicher Kassen mit klugen Überlegungen, dem Mut zu Änderungen, mehr geht für Menschen mit Behinderungen als man denkt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Das Erscheinen des Fachdienstes wurde mit der Nummer 4/2008 eingestellt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0089/0008


Informationsstand: 07.07.2005

in Literatur blättern