Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wer zahlt welche Hilfsmittel bei Eingliederungshilfe?

Zur aktuellen Situation bei der Hilfsmittelversorgung



Autor/in:

Heinz, Dirk


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 2014, 24. Jahrgang (Heft 4), Seite 248-264, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

2014



Abstract:


Menschen mit Behinderung benötigen häufig zur Bewältigung des Alltags Gerätschaften, die den Ausgleich von Behinderungen zu bewirken geeignet sind. Der Sportrollstuhl zählt ebenso zu diesen Gegenständen wie ein Tafelkamerasystem, anhand dessen das Lesen der Tafelanschrift in der Schule erst ermöglicht wird.

Die orginäre Zuständigkeit liegt hier bei den Krankenkassen, soweit nicht etwa im Rahmen des Unfallversicherungsrechts oder des Sozialen Entschädigungsrechts eigene, besondere Anspruchsgrundlagen anlässlich bestimmter Ereignisse vorhanden sind.

In dem Beitrag wird die aktuelle Situation im Bereich der Hilfsmittelversorgung dargestellt, zugleich wird jedoch aufgezeigt, dass die Zuständigkeit der Sozialämter über die Eingliederungshilfe in begründeten Fällen gegeben sein kann und somit Gegenstände von dort aus zu finanzieren sind, um Behinderungsausgleich soweit wie möglich zu erreichen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/0156


Informationsstand: 04.06.2014

in Literatur blättern