Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Im vierten Anlauf zum Präventionsgesetz

Finanzielle Last sollen allein die gesetzlichen Krankenkassen tragen



Autor/in:

Leopold, Dieter


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 2015, 25. Jahrgang (Heft 1), Seite 23-25, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

2015



Abstract:


Jahrzehntelang stand in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) die Behandlung von Krankheiten und Leiden im Vordergrund. Die Gesundheitsvorbeugung hatte dagegen nicht gebührenden Stellenwert. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe lässt jetzt Taten folgen. Er hat einen Referentenentwurf zum 'Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (PrävG)' erstellen lassen.

Dadurch erhofft sich Gröhe mittel- und langfristig Einsparungen, weil durch Prävention und Gesundheitsvorbeugung Krankheiten und damit Folgekosten vermieden werden könnten. Die Hauptlast soll hierbei die GKV tragen. Mit dem Referentenentwurf soll die betriebliche Gesundheitsförderung einen hohen Stellenwert bekommen, vor allem im Hinblick auf die betriebliche Vorsorge.

Des Weiteren soll mit dem Präventionsgesetz in Schulen und Kindergärten mehr Aufklärung über Gesundheitsvorsorge erfolgen. Mit 35 Millionen Euro jährlich sollen hierzu die gesetzlichen Krankenkassen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unterstützen, was wiederum vom AOK-Bundesverband kritisiert wird.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/0163


Informationsstand: 30.03.2015

in Literatur blättern