Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeit ist mehr als Einkommen und Beschäftigung

Welche Bedingungen müssen gelten, damit Arbeiten gelingt?



Autor/in:

Jürgens, Kerstin


Herausgeber/in:

Sozialverband VdK Deutschland e.V.


Quelle:

Sozialrecht und Praxis, 2015, 25. Jahrgang (Heft 11), Seite 691-699, Bonn: Eigenverlag, ISSN: 0939-401


Jahr:

2015



Abstract:


In der Gestaltung von Arbeit wird die Bedeutung von Arbeit für den Menschen verhandelt. Es geht um weit mehr als Einkommen und Beschäftigungsqualität. Die Autorin beschäftigt sich mit Rolle der Arbeit in unsere Gesellschaft und für jeden einzelnen. Sie geht von einem Doppelgesicht der Arbeit aus. Die Belastung am Arbeitsplatz ist vielfältig und wird in psychische und physische geteilt. Die physische Belastung gilt als das klassische Problemfeld gerade von Erwerbsarbeit.

Das Feld der psychischen Belastung wird noch immer nicht von jedem Arbeitgeber ernst genommen und hauptsächlich auf persönliche Belastungen zurückgeführt. Doch zeigen die Fakten, dass Fehltage und Erwerbsunfähigkeit infolge von psychischer Erkrankungen zunehmen.

Als Herausforderung gilt es den Mitarbeiter im Erwerbsleben möglichst gesund zu halten. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, muss die Arbeit gelingen. Wichtig sind hier Kooperations- und Kommunikationsmöglichkeiten, Gestaltungsspielräume, die Anerkennung von Leistung und realistische Arbeitsanforderung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Sozialrecht + Praxis - Fachzeitschrift für Sozialpolitiker und Schwerbehindertenvertreter
Homepage: https://www.vdk.de/deutschland/pages/presse/6320/sozialrecht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0102/0171


Informationsstand: 23.02.2016

in Literatur blättern