Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Und was wird mit meiner Arbeit?


Autor/in:

Schreeck, Ulrich


Herausgeber/in:

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. (DMSG)


Quelle:

AKTIV, 1999, Nummer 184 (Heft 3), Seite 33-35, Lautertal-Beedenkirchen: Gerhards, ISSN: 0949-622X


Jahr:

1999



Abstract:


Viele an Multipler Sklerose Erkrankte bleiben auch mit ihrer Erkrankung ins Arbeitsleben eingebunden. In Abhängigkeit vom individuellen Verlauf stellt sich oftmals die Frage, inwiefern bei einem bestehenden Arbeitsverhältnis der Arbeitgeber von der Erkrankung informiert werden sollte oder informiert werden muss. Gleiches gilt bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz.

Die Entscheidung über das 'Ob' und 'Wie' sollten Menschen mit Mulitpler Sklerose von ihrer persönlichen Situation und den Verhältnissen in ihrem Betrieb abhängig machen. Die Informierung des Arbeitgebers kann den Arbeitsalltag erleichtern und Missverständnisse ausräumen, im Einzelfall aber auch zu Beeinträchtigungen führen. In dem Beitrag werden einige Punkte genannt, die bei diesen Fragen helfen sollen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Praxishilfe/Ratgeber




Bezugsmöglichkeit:


Zeitschrift aktiv
Homepage: https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/zeitschrift-aktiv...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0106/0030


Informationsstand: 27.01.2000

in Literatur blättern