Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Von Depression über Fatigue bis Spastik: Symptome der MS optimal behandeln

MSTKG verabschiedet Therapie-Empfehlungen



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. (DMSG)


Quelle:

AKTIV, 2004, Heft 3, Seite 5-14, Lautertal-Beedenkirchen: Gerhards, ISSN: 0949-622X


Jahr:

2004



Abstract:


1999 sprach die MSTKG-Gruppe Konsensempfehlungen zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) durch die Immunmodulatorische Stufentherapie aus. Seither haben sich diese bewährt. Sie wurden von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie als Behandlungs-Leitlinien anerkannt und sind zu einem wichtigen Standard in der Behandlung der MS geworden.

Da MS allerdings häufig mit sehr unterschiedlichen Symptomen einhergeht, hat es sich der Ärztliche Beirat des DMSG Bundesverbandes weiterhin zur Aufgabe gemacht, auch für die symptomatische Therapie der MS nach der bewährten Methodik Empfehlungen und Leitlinien zur Behandlung auszusprechen. Die symptomatische Therapie bildet eine zweite und ganz wesentliche Säule bei der Behandlung einer MS.

Zusätzlich wurden Fragen zur Rehabilitation und zur Behandlung schwerstkranker und sterbender MS-Patienten in den Fragenkatalog aufgenommen. Der Artikel erläutert die Methodik, nach der die Empfehlungen erarbeitet wurden und bietet eine auszugsweise Zusammenfassung der Behandlungsempfehlungen der verschiedenen MS-Symptome. Enthalten sind die wichtigsten Aussagen zu den Therapieempfehlungen, die Volltextfassung ist im Internet unter http:// www.dmsg.de erhältlich.

Es werden Angaben zu den Symptomen Spastik, Müdigkeit (Fatigue), Schmerzen, Blasenfunktionsstörungen, Darmfunktionsstörungen, Störungen der Sexualität, Ataxie und Tremor, Kognitive Störungen, Depressionen, Paroxysmale (anfallsartige) Störungen, Augenbewegungsstörungen, Sprechstörungen, Schluckstörungen und Epileptische Anfälle gemacht. Nach einer kurzen Symptom-Beschreibung folgen Ausführungen zu Therapieziel und Therapieempfehlungen der Behandlung.

Bemerkungen zur Rehabilitation und zur palliativen Versorgung von MS-Patienten bilden den Abschluss. Rehabilitative Maßnahmen umfassen viele unterschiedliche Methoden und Verfahren. Sie haben allesamt das Ziel, den Patienten auf ein möglichst selbstständiges Leben vorzubereiten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Zeitschrift aktiv
Homepage: https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/zeitschrift-aktiv...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0106/0040


Informationsstand: 19.10.2004

in Literatur blättern