Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wiederherstellung der Fahreignung nach Hirnschädigung


Autor/in:

Hartje, Wolfgang


Herausgeber/in:

hw-studio weber


Quelle:

Not, 2003, 12. Jahrgang (Heft 5), Seite 68-69, Leimersheim: hw-studio weber, ISSN: 1616-2234


Jahr:

2003



Abstract:


Vorgestellt werden die Ergebnisse einer Studie der Universität Bielefeld, die belegt, dass bei den meisten Hirngeschädigten die Fahreignung durch Trainingsmaßnahmen wiedererlangt werden kann.

In der Studie werden zwei Übungsverfahren verglichen, mit denen die Fahrtauglichkeit von Menschen nach einem Schlaganfall wieder hergestellt werden soll. Dabei wurde die Wirksamkeit praktischer, unter Anleitung eines Fahrlehrers durchgeführter Übungsfahrten mit der Effektivität von Übungen in einem Fahrsimulator (C.A.R. Auto-Fahrsimulator) verglichen.

Eine Gruppe von 21 Patienten, die sich bei einer standardisierten Fahrprobe im öffentlichen Straßenverkehr als nicht fahrtüchtig erwiesen hatten, nahm an beiden jeweils einwöchigen Trainingsprozeduren teil. Im Anschluss an jede der beiden Trainingsphasen wurde das Fahrverhalten bei einer weiteren Fahrprobe geprüft. Am Ende der Trainingszeit haben 90 Prozent der Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Fahrprobe beim Tüv bestanden.

Ein unterschiedlicher Einfluss der beiden Übungsverfahren auf die Verbesserung der Fahrleistung konnte nicht festgestellt werden. Die Ergebnisse der Studie sprechen aber deutlich dafür, dass der Mehrzahl der hirngeschädigten Patienten gelingt, die Fahreignung durch Trainingsmaßnahmen wieder herzustellen, wobei Übungen im Fahrsimulator ebenso geeignet sind wie praktische Fahrstunden.

Die Möglichkeit der Wiedererlangung der Fahreignung nach einer Hirnschädigung ist daher durchaus optimistisch einzuschätzen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin NOT
Homepage: http://not-online.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0113/4003


Informationsstand: 19.11.2003

in Literatur blättern