Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Leichte Sprache - es geht um Selbstbestimmung

Eine barrierefreie Kommunikation als Weg zur Inklusion



Autor/in:

Winnewisser, Sylvia


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2013, 29. Jahrgang (Heft 6), Seite 24-37, Frankfurt am Main: Eigenverlag, ISSN: 1864-2993


Jahr:

2013



Abstract:


Deutsch ist eine schwere Sprache, das ist bekannt, darüber stöhnen viele, das geben durchaus auch die Sprachwissenschaftler zu. Lange Satzkonstruktionen mit sprachlich aufwändigen Formulierungen machen nicht nur Schülern das Leben schwer.

Es gibt auch jene Menschen, die zum Beispiel eine Lese- und Rechtschreibschwäche oder Lernschwierigkeiten haben, die gehörlos sind oder eine Sprachstörung haben. Viele Texte sind schwer zu lesen, so dass viele Menschen von einem Großteil des täglichen sozialen, politischen oder kulturellen Lebens ausgeschlossen sind.

Seit Inkrafttreten der UN-Konvention haben sich zahlreiche Vereine, Verbände und Gruppen formiert, die es sich zum Ziel gesetzt haben, zur Entwicklung und Ausbreitung der Leichten Sprache aktiv beizutragen. Die Autorin gibt in dem Beitrag einen Überblick.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/0109


Informationsstand: 28.03.2014

in Literatur blättern