Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Mitwirkungsverordnung zum 1. Juli 2001

BMA legt überarbeiteten Entwurf zur Mitwirkungsverordnung vor



Autor/in:

Münch, Edith; Conrad, Bernd


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2001, 17. Jahrgang (Heft 3/4), Seite 8-9, Frankfurt am Main: Eigenverlag


Jahr:

2001



Abstract:


Der Bericht enthält Informationen zu einer vom Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung überarbeiteten Werkstätten-Mitwirkungsverordnung, die am 1. Juli 2001 in Kraft treten soll. Sie enthält u.a. folgende Änderungen:

In § 1 Absatz 2 werden Angaben zu Religionsgemeinschaften und deren Einrichtungen gemacht; die Unterscheidung zwischen Haupt- und Zweigwerkstätten in § 2 wurde entnommen; Abschnitt 5 über den Gesamtwerkstattrat wurde ersatzlos gestrichen; nach § 4 Absatz 1 müssen die Interessen der behinderten Menschen im Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich berücksichtigt werden; der Zeitpunkt der Werkstattratswahlen wird neu festgelegt; Begriffe wurden vereinheitlicht; die Freistellung des Vorsitzenden des Werkstattrats ist nun bereits ab 200 Wahlberechtigten möglich und außerdem haben Mitglieder des Werkstattrats das Recht auf Schulungs- und Bildungsveranstaltungen ohne Minderung des Arbeitsentgeltes.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/3383


Informationsstand: 17.09.2001

in Literatur blättern