Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Vom Sinn und den Bedeutungen der ICF: Klärungen zugunsten einer echten Teilhabeorientierung

Teil 3



Autor/in:

Oberholzer, Daniel


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM)


Quelle:

Werkstatt:Dialog, 2011, 27. Jahrgang (Heft 1), Seite 34-37, Frankfurt am Main: Eigenverlag, ISSN: 1864-2993


Jahr:

2011



Abstract:


Professor Doktor Daniel Oberholzer gibt eine Einschätzung über den Sinn und Unsinn der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF), aber auch über deren allgemeine Bedeutung.

Das Konzept der Funktionalen Gesundheit und die sinnvolle und bedeutungsvolle Teilhabeplanung und Bedarfsbeimessung wird ebenfalls erläutert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Teile der Artikel-Serie | REHADAT-Literatur | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Werkstatt:Dialog
Homepage: https://www.bagwfbm.de/wdg

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0117/8387C


Informationsstand: 21.04.2011

in Literatur blättern