Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Individuelle Entwicklungsplanung

Menschen mit geistiger Behinderung auf dem Weg zu mehr Selbstbestimmung: Ein Beispiel aus der Lebenshilfe Dillenburg e.V.



Autor/in:

Rau, Antje


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Geistige Behinderung, 2002, 41. Jahrgang (Heft 4), Seite 307-319, Marburg: Lebenshilfe-Verlag, ISSN: 0173-9573


Jahr:

2002



Abstract:


Der Emanzipationsprozess von Nutzern im System der Behindertenhilfe führt dazu, dass zunehmend auch auf professioneller Ebene tradierte Betreuungsstrategien und Sichtweisen in Frage gestellt werden, um mehr Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger Behinderung zu ermöglichen. Ausgehend von der Erfahrung, dass professionelle Begleiter, Helfer und Mitmenschen maßgeblichen Einfluss auf die Lebensgestaltung und -qualität von Menschen mit geistiger Behinderung ausüben, werden Umdenkungsprozesse und -schritte in Richtung Selbstbestimmung für Menschen mit geistiger Behinderung näher beleuchtet und erarbeitet.

Damit soll der Frage nachgegangen werden, wie Mitmenschen, Fachleute und professionelle Dienste die Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen aufnehmen und sie in ihrer Selbstbestimmungskraft unterstützen können. Mit der Darstellung des Konzepts der individuellen Entwicklungsplanung der Lebenshilfe Wien und deren praktischer Umsetzung in der Lebenshilfe Dillenburg e.V. soll verdeutlicht werden, was Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger Behinderung in der alltäglichen Arbeit bedeutet.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Individual Measures for Development

People with Intellectual Disabilities on their Way to Self- determination: The Example of Lebenshilfe Dillenburg

Abstract:


The process of emancipation of the disability services' users leads to the traditional strategies and views being more and more questioned even by the professionals, in order to achieve more self-determination for people with intellectual disabilities. Based on the experience that professional assistants, aides and other people related very much influence the scheme and quality of life of people with intellectual disabilities, new processes and steps towards an independent life of the people concerned are being worked on and analysed, in order to discuss how the people related, experts and professional services may handle the needs and wishes and offer support for more self-determination. The presentation of the concept of individual measures for development of Lebenshilfe Vienna and its realization by Lebenshilfe Dillenburg describes a way of self-determination of people with intellectual disabilities.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Geistige Behinderung - heute Teilhabe
Homepage: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikationen/fachzei...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0122/3212


Informationsstand: 21.01.2003

in Literatur blättern