Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zurück ins Leben

Im Münchener Reversy-Zentrum gelingt es, Menschen mit Hirnschädigungen wieder zurück in Alltag und Beruf zu führen



Autor/in:

Belitz, Gunther


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

HANDICAP, 2003, 10. Jahrgang (Heft 4), Seite 48-49, München: Belitz & Neumann


Jahr:

2003



Abstract:


Vorgestellt wird das REVERSY-Zentrum, das zur zur Stiftung Pfennigparade gehört, das eines der größten und renommiertesten Rehabilitationszentren in Deutschland ist. Hier werden Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen ganzheitlich zur nachklinischen Rehabilitation gefördert.

Wichtig für die Aussicht auf Erfolg der Förderung im REVERSY-Zentrum ist der Wunsch des Teilnehmers, die eigene Lebenslage weiter zu verbessern. Voraussetzungen für die Aufname sind:
- abgeschlossene klinische Behandlung,
- Kommunikationsfähigkeit - auch mit Hilfsmitteln,
- eine gewisse Mobilität - Handrollstuhl möglich
- Motivation für größere Selbstständigkeit,
- Zustimmung eines Leistungspartners zur Kostenübernahme.

Das Förderprogramm umfasst:
- sozialpädagogische Unterstützung,
- vielfältige alltagsorientierte Therapieangebote,
- individuelle Programmschritte im Alltagstraining,
- psychologische Begleitung,
- Erprobung der Arbeitsfähigkeit.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Adresse: REVERSY Rehabilitationszentrum für hirnverletzte Unfallopfer GmbH




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


HANDICAP - Das Magazin für Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen und ihre Freunde
Homepage: http://www.handicap.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0130/0002


Informationsstand: 27.02.2004

in Literatur blättern