Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitgeber-Pflichtaufgabe Betriebliches Eingliederungsmanagement

Wie die Umsetzung auch in Kleinbetrieben gelingen kann



Autor/in:

Blaufelder, Thorsten


Herausgeber/in:

Borgmann, Dieter


Quelle:

praxis ergotherapie, 2018, 31. Jahrgang (Heft 3), Seite 138-143, Dortmund: verlag modernes lernen, ISSN: 0932-9692


Jahr:

2018



Abstract:


Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber müssen das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) für Beschäftigte anbieten, die über einen längeren Zeitraum arbeitsunfähig erkrankt sind. Beim BEM handelt es sich nicht um ein einmaliges Gespräch, sondern um ein ergebnisoffenes Verfahren. Dessen Ziel ist es, Arbeitsunfähigkeit zu überwinden, erneuter Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen und den Arbeitsplatz des betroffenen Beschäftigten zu erhalten.

Die Verpflichtung des Arbeitgebers zur Durchführung eines BEM ist seit Mai 2004 im Sozialgesetzbuch IX (kurz: SGB IX) geregelt. Dennoch ist dieses Verfahren in vielen kleinen Unternehmen noch Neuland, obwohl die Durchführung in § 167 Absatz 2 SGB IX für alle privaten und öffentlichen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber unabhängig von der Anzahl der Beschäftigten zwingend vorgeschrieben ist.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


praxis ergotherapie - Fachzeitschrift für Ergotherapie
Homepage: https://www.verlag-modernes-lernen.de/zeitschriften/praxis-e...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0139/0034


Informationsstand: 29.06.2018

in Literatur blättern