Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Was ist Sozial-Raum-Orientierung?


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

Impulse, 2013, Nummer 67 (Ausgabe 4), Seite 29-33, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2013



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF, 107 KB).


Abstract:


Der Artikel ist eine Zusammenfassung des Vortrages 'Sozialräume gestalten statt Sondersysteme befördern'. Den Vortrag hat Herr Wolfgang Hinte von der Universität Duisburg-Essen gehalten.

In dem Vortrag geht er zunächst auf den Unterschied zwischen Integration und Inklusion ein, er definiert den Begriff Sozial-Raum-Orientierung und erläutert die vier wichtigsten Punkte bei der Sozial-Raum-Orientierung:

1. Den Menschen zuhören
2. Den Menschen dabei helfen, etwas selbst zu tun
3. Die Fähigkeiten und die Stärken erkennen und
4. Mit allen zusammen arbeiten

Zum Schluss geht er noch auf die Bezahlbarkeit und Umsetzung der verschiedenen Hilfeleistungen ein.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Leichte Sprache / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin Impulse
Homepage: https://www.bag-ub.de/impulse

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/0174


Informationsstand: 14.03.2014

in Literatur blättern