Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Es kitzelt in meinen Gedanken

Zum Einsatz des Konzepts der Persönlichen Zukunftsplanung im Rahmen des Talente-Teilprojekts der Hamburger Arbeitsassistenz



Autor/in:

Emrich, Carolin


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

Impulse, 2007, Nummer 44 (Ausgabe 4), Seite 11-14, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2007



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML)
Link zu 'Impulse' Nummer 44 (PDF | 1,79 MB)


Abstract:


Anhand der Beispiele von zwei jungen Frauen stellt die Autorin das Konzept der Persönlichen Zukunftsplanung vor. Sich beruflich zu orientieren und zu qualifizieren, um einen Arbeitsplatz zu finden, der zu einem passt, dabei Wahlmöglichkeiten zu haben und selbst zu bestimmen, wo oder was man arbeiten möchte, ist eine Herausforderung, bei der der Ansatz der Persönlichen Zukunftsplanung hilfreich sein kann.

Auf einem amerikanisch-kanadischen Ansatz basierend versucht das Konzept neue Planungswege für Menschen mit Behinderung zu finden, um Lebenssituationen individuell zu gestalten. Die betroffene Person sucht sich aus ihrem privaten und professionellen Umfeld Bezugspersonen aus, die an den Treffen teilhaben sollen und mit ihrer Sicht der Dinge die Planung erweitern und bereichern sollen.

In mehreren Sitzungen, in denen es ausschließlich um die betreffende Person geht, werden Fähigkeiten, Stärken, Möglichkeiten und Perspektiven erarbeitet, die für die spätere Umsetzung nützlich sind.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekt Equal-Entwicklungspartnerschaft Talente - Entwicklung von Selbstbestimmung und Wahlmöglichkeiten




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Fachmagazin Impulse
Homepage: https://www.bag-ub.de/impulse

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/6630


Informationsstand: 15.05.2008

in Literatur blättern