Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Epilepsie und Arbeit: Hinweise zur Auswahl geeigneter Ausbildungs- und Arbeitsplätze


Autor/in:

Elsner, Heike


Herausgeber/in:

Deutsche Epilepsievereinigung e.V.


Quelle:

Einfälle, 2002, 21. Jahrgang (Nummer 83), Seite 21-22, Berlin: einfälle, ISSN: 0177-2716


Jahr:

2002



Abstract:


Wer einen bestimmten Beruf erlernt, die Abschlussprüfung bestanden und die Zulassung durch die dafür zuständige Kammer erlangt hat, kann alle Tätigkeiten ausführen, die zu diesem Berufsbild gehören. Es ist aber nicht zu bestreiten, dass nicht jeder Mensch für jeden in seinem Beruf in Frage kommenden Arbeitsplatz geeignet ist. Jeder soll nach seinen Fähigkeiten eingesetzt werden, dies gilt sowohl für gesunde als auch für beispielsweise an Epilepsie erkrankte Menschen.

Der Artikel nennt zunächst die Berufe, die bei Epilepsie grundsätzlich ausgeschlossen sind (Berufe, die das Führen von Kraftfahrzeugen zum Zweck der Güter- oder Personenbeförderung umfassen) und gibt anschließend Empfehlungen zur beruflichen Eignung von Personen mit Epilepsie.

Der Artikel ist dem Buch Epilepsie und Arbeit entnommen, herausgegeben von Norbert van Kampen, Heike Elsner (2002), erschienen im Verlag einfälle, Berlin.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Menschen mit Epilepsie am Arbeitsplatz | REHADAT-Gute Praxis




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Einfälle - Mitgliederzeitschrift der Deutschen Epilepsievereinigung
Homepage: https://www.epilepsie-vereinigung.de/wir/mitgliederzeitschri...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0148/0001


Informationsstand: 28.01.2003

in Literatur blättern