Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsassistenz statt Führerschein: Im Team ist meine Epilepsie eine Selbstverständlichkeit


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutsche Epilepsievereinigung e.V.


Quelle:

Einfälle, 2011, 30. Jahrgang (Nummer 119/120), Seite 21-23, Berlin: einfälle, ISSN: 0177-2716


Jahr:

2011



Abstract:


Wie schwierig es sein kann, seine Rechte auf persönliche Assistenz durchzusetzen und auch wirklich die gesetzlich verankerten Hilfen zu bekommen, zeigt der Artikel am Beispiel einer Sozialpädagogin, die die teilweise abstrusen bürokratischen Hürden überwinden musste: Wurde ihr ein Arbeitsvertrag unter Vorbehalt der Finanzierung der Assistenz ausgestellt, so musste sie beim Integrationsamt beziehungsweise der Rentenversicherung zunächst nachweisen, dass sie einen Arbeitsvertrag besitzt, bevor die Arbeitsassistenz genehmigt wurde. Insgesamt brauchte sie Durchhaltevermögen, um ihre Rechte durchzusetzen.

Im Team selbst ist ihre Erkrankung eine Selbstverständlichkeit, der sie in ihrem Leben selten begegnet ist. Insgesamt ist dieser Artikel ein Erfahrungsbericht der zeigt, dass der Weg in Arbeit mit Epilepsie nicht immer einfach ist. Ihre Erfahrungen gibt sie am Ende zusammenfassend weiter.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Einfälle - Mitgliederzeitschrift der Deutschen Epilepsievereinigung
Homepage: https://www.epilepsie-vereinigung.de/wir/mitgliederzeitschri...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0148/0015


Informationsstand: 14.02.2012

in Literatur blättern