Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Tafeln für den Gutachter - Relevante Begriffe und Definitionen: Invalidität

Tafel 13 - ersetzt Tafel 1/93



Autor/in:

Hirgstetter, C.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2011, 107. Jahrgang (Heft 3), Seite 100, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2011



Abstract:


Der Begriff 'Invalidität' stellt das zentrale Merkmal in der privaten Unfallversicherung (PUV) dar. In anderen Rechtssystemen wird er inzwischen offiziell nicht mehr gebraucht.

Die Definition ergibt sich aus den der PUV zugrunde liegenden Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB). Invalidität bezeichnet demnach (sinngemäß seit der AUB 88) die unfallbedingt dauerhaft beeinträchtigte körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit.

Es werden weiterhin Informationen zur Bemessung der Invalidität durch die Gliedertaxe bereitgestellt. Aber auch außerhalb der Gliedertaxe aufgeführte Verletzungen werden erläutert.

Mehrfachverletzungen verschiedener Körperregionen oder an einer Gliedmaße werden separat behandelt, da die dabei auftretende Überlagerung von Funktionsdefiziten eine etwas andere Herangehensweise erfordert. Zuletzt wird noch die unfallfremde Mitwirkung und Vorinvalidität angesprochen, die unter Umständen ebenfalls relevant sein kann.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Tafeln für den Gutachter




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0020X13


Informationsstand: 14.06.2011

in Literatur blättern