Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Unfallbegriff in der gesetzlichen Unfallversicherung - so einfach und doch so kompliziert


Autor/in:

Bultmann, Stefan; Fabra, Matthias


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2012, 108. Jahrgang (Heft 6), Seite 224-229, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2012



Abstract:


Auch 'übliche' und 'alltägliche' Ereignisse sind äußere Ereignisse im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung. Das hat das Bundessozialgericht in den beiden Urteilen vom 29. November 2011 nochmals betont. Das Bundessozialgericht hat jedoch die Chance nicht genutzt, den Unfallbegriff des Arbeitsunfalls auch für psychische Störungen abschließend zu klären.

Bei psychischen Störungen als Unfallfolgen sind äußere Ereignisse alle in seiner Umgebung ablaufenden Geschehnisse, die ein Versicherter 'erlebt', das heißt über seine Sinne wahrnimmt. Es kommt nicht darauf an, ob zusätzlich noch physikalische Kräfte auf den Körper wirken.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0141


Informationsstand: 21.11.2012

in Literatur blättern