Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Bedeutung einer strukturierten Aktenanalyse für die Begutachtung


Autor/in:

Philipp, Michael


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2017, 113. Jahrgang (Heft 1), Seite 5-8, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2017



Abstract:


Der sozialgerichtliche Rentengutachter wird oft mit einer Vielzahl an Akten konfrontiert, welche meistens mehrere Vorgutachten und viele ärztliche Befunde enthalten. Diese Arbeit schlägt in Opposition zu einer unnötigen Befüllung von Gutachtenseiten mit, für die Bewertungen irrelevanten, Akteninhalten, eine Methode zur strukturierten Aktenanalyse vor.

Diese ist zwar zeitaufwändiger, ist jedoch für eine schlüssige argumentative Begründung von Befunden, Diagnosen und Leistungsbeurteilungen besonders wichtig. Ziel ist es die Akteninhalte im Detail für die eigene Argumentation sinnvoll zu nutzen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0188


Informationsstand: 26.01.2017

in Literatur blättern