Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Lernziele im Querschnittsbereich Rehabilitation, Physikalische Medizin und Naturheilverfahren nach der 9. Revision der Approbationsordnung für Ärzte

Gemeinsame Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften und der Deutschen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation



Autor/in:

Mau, Wilfried; Gülich, Michael; Gutenbrunner, Christoph [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin, 2004, 14. Jahrgang (Heft 6), Seite 308-318, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0940-6689


Jahr:

2004



Link(s):


Link zu der Gemeinsamen Empfehlung (PDF | 113 KB)


Abstract:


Die 9. Revision der Approbationsordnung für Ärzte, die am 1. Oktober 2003 in Kraft trat, enthält den neuen obligatorischen Querschnittsbereich Rehabilitation, Physikalische Medizin, Naturheilverfahren. Er bietet erstmals die Möglichkeit, bereits im Medizinstudium die Inhalte der Rehabilitation entsprechend ihrer Bedeutung nach der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der WHO und dem neuen Sozialgesetzbuch IX sowie die Möglichkeit der Physikalischen Medizin und Naturheilverfahren umfassend und praxisnah allen Studierenden zu vermitteln.

Da die konkreten Inhalte dieses Querschnittsbereichs bisher nicht definiert waren, haben die Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften und die Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation sich zum Ziel gesetzt, gemeinsame Rahmenempfehlungen zu Lehrstandards zu erarbeiten. Als Teil dieser Lehrstandards werden in diesem Beitrag Empfehlungen zu Lernzielen vorgestellt.

Sie sollen den Lehrverantwortlichen der medizinischen Fakultäten eine umfassende Orientierung ermöglichen. In einzelnen Themengebieten sollen zusätzlich zu Kenntnissen vertiefend auch Fähigkeiten und Fertigkeiten erworben werden. Bei der konkreten Umsetzung des Lernzielkatalogs sollen die einzelnen Fakultäten entsprechend dem Profil ihres Lehrangebots weitere Akzente setzen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Educational Objectives in the New Interdisciplinary Subject Rehabilitation, Physical Medicine, Naturopathic Treatment unter the 9th Revision of the Federal Medical Training Regulations

Joint Recommendations of the German Society of Rehabilitation Science and the German Society of Physical Medicine and Rehabilitation

Abstract:


In October 2003 the 9th revision of the Federal Medical Training Regulations (Approbationsordnung) came into effect. The new compulsory interdisciplinary subject 'Rehabilitation, Physical Medicine, Naturopathic Treatment' offers the opportunity to teach all students in comprehensive concepts of Rehabilitation such as the International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) of the WHO and the new book 9 of the German Social Code (SGB 9), as well as Physical Medicine and Naturopathic Treatment.

Since the content of this new subject has not been defined up to date a joint task force of the German Society of Physical Medicine and Rehabilitation Science and the German Society of Physical Medicine and Rehabilitation was founded in order to recommend teaching standards. As part of these teaching standards educational objectives are introduced in this article.

They should guide the persons in charge of teaching the subject in the medical faculties. In some areas the students should acquire profound abilities and skills in addition to knowledge. The medical faculties may focus on different educational targets according to their individual teaching profile.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin
Homepage: https://www.thieme.de/de/physikalische-rehabilitations-kuror...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0152/0017


Informationsstand: 26.01.2012

in Literatur blättern