Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rehabilitation von Patienten mit rheumatoider Arthritis


Autor/in:

Kerschan-Schindl, Katharina; Machold, Klaus P.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin, 2011, 21. Jahrgang (Heft 6), Seite 297-308, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0940-6689


Jahr:

2011



Abstract:


Die rheumatoide Arthritis (RA) ist eine chronische, entzündliche Gelenkerkrankung, welche mit Gelenkschmerz, Gelenkschwellung und Gelenkdestruktion einhergeht. Neben genetischen Faktoren scheint auch der Lebensstil des Betroffenen einen Einfluss auf die Entstehung der Krankheit zu haben.

Da die Klassifizierung mithilfe der klassischen ACR-Kriterien (ACR: American College of Rheumatology) nur für chronifizierte Formen der RA geeignet, allerdings eine möglichst frühzeitige medikamentöse Therapie das Ziel ist, wurden nun speziell zur Klassifizierung der Früharthritis die neuen ACR-/EULAR-Klassifikationskriterien (EULAR: European League Against Rheumatism) entwickelt.

Die krankheitsspezifische Medikation hat sich sehr verbessert; dennoch sind Patienten, die an einer RA leiden, infolge der chronischen Entzündungen häufig in den Bereichen körperliche Struktur und Funktion, Aktivitäten und Partizipation eingeschränkt. Mittels der internationalen Klassifizierung der funktionalen Gesundheit (ICF) können diese Probleme des Betroffenen erfasst werden. Dies ist Voraussetzung für eine komplexe, durch ein multidisziplinäres Team durchgeführte, Rehabilitation.

Die therapeutischen Ansätze der Rehabilitation umfassen die Übungs- und Trainingstherapie, Ergotherapie, physikalische Modalitäten, psychologische Betreuung und diätische Maßnahmen. Ein solches Rehabilitationsprogramm sollte individuell angepasst werden, um die Funktion und Selbstständigkeit des Patienten möglichst lange zu erhalten.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Rehabilitation of Patients with Rheumatoid Arthritis


Abstract:


Rheumatoid arthritis (RA) is a chronic inflammatory disease characterised by joint swelling, joint tenderness and joint destruction, leading to severe disability and premature mortality. RA is considered an autoimmune disease, however, lifestyle factors also influence the clinical manifestation of the disease.

The ACR (American College of Rheumatology)-classification criteria have a significant limitation in discriminating patients suffering of early RA. To be able to treat these patients as soon as possible, the new ACR / EULAR- (European League Against Rheumatism-) classification criteria were developed. Despite medical treatment RA-patients often have deficits in body structure and function, activities, and participation.

The international classification of functioning, disability and health (ICF) comprehensive core set for rheumatoid arthritis helps to assess patients' daily functioning and to plan a complex rehabilitation performed by a multidisciplinary team. Non-pharmacologic therapeutic options include exercise, occupational therapy, different physical modalities, psychologic care, and special diets. Such a rehabilitation program has to be individualised to optimise the effect and to conserve the patient's function and independence as long as possible.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin
Homepage: https://www.thieme.de/de/physikalische-rehabilitations-kuror...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0152/0042


Informationsstand: 26.01.2012

in Literatur blättern