Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Präferenzen für berufsorientierte Interventionen in der orthopädischen Rehabilitationsnachsorge

Ergebnisse einer Befragung in ambulanten Rehabilitationseinrichtungen



Autor/in:

Briest, Juliane; Bethge, Matthias


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin, 2013, 23. Jahrgang (Heft 3), Seite 161-166, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0940-6689


Jahr:

2013



Abstract:


Fragestellung:

Die Studie sollte klären, ob Personen mit besonderen beruflichen Problemlagen (BBPL) eine stärkere Berücksichtigung berufsorientierter Interventionen in der Rehabilitationsnachsorge erwarten.

Material und Methoden:

In 11 ambulanten Rehabilitationszentren wurden 280 Personen am Beginn einer orthopädischen Rehabilitationsnachsorge nach dem Vorliegen einer BBPL gescreent. Darüber hinaus wurden erwartete arbeitsbezogene Krankheitskonsequenzen und Präferenzen für berufsorientierte Interventionen in der Rehabilitationsnachsorge erhoben.

Ergebnisse:

Bei 29-44 Prozent der Befragten lag eine BBPL vor. Diese Personen erwarteten häufiger ungünstige Konsequenzen ihrer Einschränkungen auf die Arbeitsbewältigung und bewerteten die Wichtigkeit berufsorientierter Angebote ­höher.

Diskussion:

Personen mit BBPL erwarten in der Nachsorge eine stärkere Berücksichtigung ihrer beruflichen Situation.

Schlussfolgerung:

Die Rehabilitationsnachsorge sollte durch berufsorientierte Angebote ergänzt werden.

DRKS-ID der Studie: DRKS00003360 (Eintrag im Deutschen Register Klinischer Studien).


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Preferences for Work-related Interventions in Orthopaedic Rehabilitation Aftercare

Findings of a Survey in Outpatient Rehabilitation Centres

Abstract:


Purpose:

The purpose of this study was to evaluate if persons with severe limitations of work-related functioning expect a stronger consideration of work-related interventions in rehabilita­tion aftercare.

Materials and methods:

280 patients in 11 outpatient rehabilitation centres were screened for severe limitations of work-related functioning at the beginning of an orthopedic rehabilitation aftercare. Furthermore, expected work-related illness consequences and preferences for work-related interventions during rehabilitation aftercare were assessed.

Results:

29-44 percent of the respondents had severe limitations of work-related functioning. These persons expected more often adverse consequences for their coping with job-demands and rated the importance of work-related interventions higher.

Discussion:

Persons with severe limitations of work-related functioning expect that their occupational situation is taken into more considera­tion during rehabilitation aftercare.

Conclusions:

Rehabilitation aftercare should be complemented by adding work-related interventions.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin
Homepage: https://www.thieme.de/de/physikalische-rehabilitations-kuror...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0152/0049


Informationsstand: 24.07.2013

in Literatur blättern