Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Fallmanagement als innovativer Ansatz in der medizinisch-psychosomatischen Rehabilitation


Autor/in:

Kobelt, Axel; Piegza, Magdalena; Petermann, Franz [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin, 2013, 23. Jahrgang (Heft 6), Seite 348-352, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0940-6689


Jahr:

2013



Abstract:


In der medizinischen Rehabilitation bietet sich die Anwendung des Fallmanagements aufgrund der komplexen Probleme chronisch erkrankter Personen und dem ICF-basierten Behandlungsansatz der funktionellen Gesundheit im besonderen Maß an. Die nach wie vor bestehenden Probleme der Nachhaltigkeit rehabilitativer Maßnahmen, die Forderung nach Flexibilisierung, Bedarfs- und Patientenorientierung und das Vorhandensein begrenzter finanzieller Ressourcen erfordern die Implementierung innovativer Strategien.

Dabei spielen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, der Zunahme chronischer Erkrankungen und des Fachkräftemangels der Erhalt der Gesundheit und Erwerbsfähigkeit der Versicherten der Deutschen Rentenversicherung eine zentrale Rolle. Nach einführender Schilderung der Ausgangslage werden Definitionen des Fallmanagements und Modelle guter Praxis im Kontext beruflich orientierter medizinischer Rehabilitation dargestellt.

Die Wirksamkeit diverser Ansätze hinsichtlich des beruflichen Wiedereingliederungserfolgs (insbesondere Arbeitsunfähigkeitstage) und gesundheitsbezogener Outcomes wird anhand kontrollierter Studien und Metaanalysen verdeutlicht.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Case Management as an Innovative Approach in Psychosomatic Rehabilitation


Abstract:


The use of individual case management lends itself to medical rehabilitation due to the complex problems of patients with chronic conditions and the ICF-based approach of functional health. Persistent problems with the sustainability of rehabilitation measures and demands for flexibility and need-based, patient-oriented management in the face of limited financial resources require the implementation of innovative strategies.

Against the background of demographic change, the increasing prevalence of chronic diseases, and the skills shortage, it is of central importance to maintain the health and work ability of persons insured under the German statutory pension insurance scheme (DRV).

After initial introduction relevant concepts of case management are defined, followed by a description of good practice models in the context of work-oriented medical rehabilitation. The effectiveness of various return-to-work strategies (especially days on sick list) and health-related outcomes are discussed based on controlled studies and meta-analyses.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin
Homepage: https://www.thieme.de/de/physikalische-rehabilitations-kuror...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0152/0055


Informationsstand: 14.02.2014

in Literatur blättern