Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ergonomie am Bildschirmarbeitsplatz


Autor/in:

Rundnagel, Regine


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

BPUVZ - Zeitschrift für betriebliche Prävention und Unfallversicherung, 2013, 125. Jahrgang (Heft 6), Seite 342-350, Berlin: Schmidt, ISSN: 2193-3294


Jahr:

2013



Abstract:


Die in der Bildschirmarbeitsverordnung verankerten Schutzziele für die Bildschirmarbeit, die gesicherten arbeitswissenschaftlichen Erkenntnisse in den Regelwerken und Normen und die Fachempfehlungen der Informationsschriften von Unfallversicherungsträgern und staatlichen Arbeitsschutzbehörden sind eine gute Grundlage für die ergonomische Gestaltung der Bildschirmarbeit.

Vielfach weit über Normung hinausgehen die auf dem Markt angebotenen Produkte mit ihren ergonomischen Leistungsmerkmalen, ob Arbeitsstühle oder Bildschirmgeräte. Mit diesem Stand der Technik lässt sich die Arbeitsplatzausstattung ergonomisch optimal gestalten und ein gutes Stück Prävention der typischen Gesundheitsgefährdungen im Bereich Muskel-Skeletterkrankungen und Augenbeschwerden erreichen.

Ergänzt werden muss die Prävention durch regelmäßige Weiterbildung bei den Arbeitsschutzakteuren, die Information der Führungskräfte und durch Aufklärung der Beschäftigten. ErgonomieberaterInnen können die Gesundheitskultur im Unternehmen weiterentwickeln und stärken. Erfolgreich lässt sich Arbeits- und Gesundheitsschutz im Unternehmen erst dann organisieren, wenn es klare Zuständigkeiten und eine verantwortliche Person für die Koordination aller Beteiligten und Prozesse gibt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/0122


Informationsstand: 09.08.2013

in Literatur blättern