Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Psychische Faktoren im Arbeitsschutzgesetz, der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge und anderen Arbeitsschutzvorschriften


Autor/in:

Aligbe, Patrick


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

BPUVZ - Zeitschrift für betriebliche Prävention und Unfallversicherung, 2014, 126. Jahrgang (Heft 1), Seite 35-38, Berlin: Erich Schmidt, ISSN: 2193-3294


Jahr:

2014



Abstract:


Die rechtswissenschaftliche Anerkennung der psychischen Gesundheit als zu beachtendes Merkmal im Arbeitsschutz lässt sich schon länger beobachten, zum Beispiel Urteil vom BAG vom 12.08.2008, Aktenzeichen: 9 AZR 1117/06). Neben der körperlichen ist auch die geistig-psychische Integrität des Beschäftigten Regelungsinhalt derjenigen Vorschriften, welche den Gesundheitsschutz von Beschäftigten reglementieren. Auch gemeinschaftsrechtlich erfolgte in bestimmten Teilbereichen eine zunehmende Berücksichtigung explizit benannter psychischer Belastungsfaktoren.

So bestimmt beispielsweise die europäische 'Maschinenrichtlinie' (RL 2006/42/EG), dass bei bestimmungsgemäßer Verwendung von Gerätschaften im Sinne dieser Richtlinie Belästigung, Ermüdung und psychische Fehlbeanspruchung des Bedienungspersonals auf das mögliche Mindestmaß reduziert werden müssen. Auch die europäische Richtlinie 'Bildschirmarbeit' (RL 90/270/EWG) verpflichtet den Arbeitgeber, die psychischen Belastungen in der Analyse der Arbeitsplätze mit aufzunehmen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Urteil mit Aktenzeichen 9 AZR 1117/06




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/0138


Informationsstand: 14.02.2014

in Literatur blättern