Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Unternehmen stehen zunehmend in der Verantwortung


Autor/in:

Kolbitsch, Michael


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

BPUVZ - Zeitschrift für betriebliche Prävention und Unfallversicherung, 2015, 127. Jahrgang (Heft 12), Seite 494-497, Berlin: Erich Schmidt, ISSN: 2193-3294


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF, 108 KB).


Abstract:


Der Gesetzgeber appelliert beim Ausbau des betrieblichen Gesundheitsmanagements an die freiwillige soziale Verantwortung der Arbeitgeber. Doch längst nicht alle Unternehmen kommen dem nach - aus den unterschiedlichsten Gründen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zögern noch bei der Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM), das ganzheitlich und präventiv ist und alle Arbeitsstrukturen im Unternehmen umfasst. Das Genügen der Mindeststandards reicht vielen Betrieben schon aus. Gründe dafür gibt es viele. Darunter fällt auch die Kritik an einem ausufernden und unübersichtlichen Regelwerk. Der Beitrag gibt einen Überblick über die gegenwärtige Situation.

Dabei wird auf folgende Fragen eingegangen:
- Was zeichnet das BGM aus, was soll es leisten und was sind die Hürden für eine höhere Implementierungsquote in der Wirtschaft?
- Und wie drückt sich die rasante Zunahme psychosozialer Erkrankungen in den einschlägigen Regelwerken vor allem hinsichtlich des ganzheitlichen Ansatzes des BGM aus?


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Betriebliche Prävention (vormals BPUVZ, die BG)
Homepage: https://www.beprdigital.de/archiv.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0156/0152


Informationsstand: 03.02.2016

in Literatur blättern