Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Breit nutzbar, flexibel und einfach - Zur Grundidee des Universal Design


Autor/in:

Held, Jürgen


Herausgeber/in:

Bundesverband Evangelische Behindertenhilfe e.V. (BEB)


Quelle:

Orientierung, 2012, Heft 4, Seite 4-6, Reutlingen: Grafische Werkstätte, ISSN: 0720-2172


Jahr:

2012



Link(s):


Link zu dem Beitrag (PDF | 277 KB)


Abstract:


Barrierefreiheit, Universal Design, Design für alle, Inklusives Design - für Nicht-Experten entsteht die Frage des 'what is what?'. Allen Ideen gemeinsam ist die Beobachtung, dass eine von Menschen erlebte Einschränkung durch Behinderung, durch Krankheit, durch biologische Prozesse et cetera auch durch die Gestaltung von Produkten und Umgebung entsteht.

Gemeinsames Ziel aller Konzepte rund ums Universal Design ist es - auch unter der Idee der Wirtschaftlichkeit - Konsumgüter zu schaffen, die für alle nutzbar sind. Ausgehend von einer ersten Definition aus den 80er Jahren nähert sich Professor Doktor Jürgen Held, Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, dem Begriff Universal Design und der Abgrenzung zu seinen begrifflichen Brüdern und Schwestern. Bei aller Schwierigkeit der Abgrenzung stellt er fest, dass alle Konzepte auf besser gestaltete Lösungen abzielen und dadurch Vorteile für alle Menschen bringen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Orientierung
Homepage: https://www.beb-orientierung.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0157/0041


Informationsstand: 10.12.2012

in Literatur blättern