Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Was zählt, ist die Einstellung

Berufliche Rehabilitation in Berufsförderungswerken



Autor/in:

Werner, Claudia


Herausgeber/in:

Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG)


Quelle:

FORUM sozialarbeit und gesundheit, 2005, Heft 2, Seite 6-8, Mainz: Eigenverlag, ISSN: 1434-9906


Jahr:

2005



Abstract:


Berufsförderungswerke sind außerbetriebliche Bildungsunternehmen mit eindeutig betrieblicher Orientierung. Sie bieten neue berufliche Perspektiven für erwachsene Menschen, die wegen einer gesundheitlichen Beeinträchtigung ihre Berufstätigkeit nicht mehr ausüben können und durch eine neue, weitere Qualifizierung wieder in das Arbeitsleben zurückkehren wollen.

In der 1968 gegründeten Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke sind bundesweit 28 Berufsförderungswerke zusammengeschlossen. Im Rahmen dieser Arbeitsgemeinschaft
- tauschen die Berufsförderungswerke Erfahrungen aus,
- richten sie sich nach gemeinsamen Grundsätzen und Konzepten aus,
- bündeln sie ihre Ressourcen,
- entwickeln und verfolgen sie gemeinsame Strategien,
- leisten sie Entwicklungsarbeit und
- verfolgen sie ein gemeinsames Marketing.

Der Artikel greift Aspekte rund um die berufliche Rehabilitation in Berufsförderungswerken auf:
- zu den rechtlichen Grundlagen,
- zu den Zielen der Berufsförderungswerke,
- zu den Leistungsangeboten der Berufsförderungswerke,
- zum RehaAssessment,
- zum Qualifizierungsspektrum,
- zur beruflichen Integration und
- zur Ganzheitlichkeit.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Berufsförderungswerke | REHADAT-Angebote und Adressen




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


FORUM sozialarbeit + gesundheit
Homepage: https://dvsg.org/fachzeitschriften/forum-sozialarbeit-gesund...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0161/0007


Informationsstand: 05.04.2005

in Literatur blättern