Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wem und was nutzt das Persönliche Budget?

Eine typologische Analyse der Nutzung Persönlicher Budgets



Autor/in:

Meyer, Thomas


Herausgeber/in:

Deutsche Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen e.V. (DVSG)


Quelle:

FORUM sozialarbeit und gesundheit, 2010, Heft 3, Seite 38-42, Mainz: Eigenverlag, ISSN: 1434-9906


Jahr:

2010



Abstract:


Seit dem 1. August 2008 besteht ein Rechtsanspruch auf ein Persönliches Budget. Bereits seit über zehn Jahren werden Persönliche Budgets in Form von Modellprojekten erprobt. In der wissenschaftlichen Begleitforschung ging es bislang jedoch schwerpunktmäßig um die (leistungsrechtlichen) Rahmenbedingungen der Umsetzung Persönlicher Budgets sowie um die Wirkungen.

Nur am Rande wird thematisiert, was im Grunde ausschlaggebend ist für die Umsetzung Persönlicher Budgets: Die individuellen Motive, Intentionen und Erwartungen derjenigen Personen, die sich für ein solches Persönliches Budget entscheiden.

In diesem Beitrag stehen die Budgetnehmenden selbst im Vordergrund, ihre Erwartungen und Beweggründe, aber vor allem ihre kreativen Ideen und Unterstützungsarrangements und nicht zuletzt ihr außerordentlicher Mut, diese Ideen umzusetzen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


FORUM sozialarbeit + gesundheit
Homepage: https://dvsg.org/fachzeitschriften/forum-sozialarbeit-gesund...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0161/8282


Informationsstand: 12.07.2010

in Literatur blättern