Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Mitsprache auf allen Ebenen: Die Aufgaben der Gesamt- und Konzernschwerbehindertenvertretung


Autor/in:

Huber, Cornelia


Herausgeber/in:

Institut zur Fortbildung von Betriebsräten (ifb)


Quelle:

Der Betriebsrat, 2009, 5. Jahrgang (Heft 8), Seite 22-23, Seehausen am Staffelsee: der betriebsrat, ISSN: 1614-7693


Jahr:

2009



Abstract:


Die Autorin thematisiert die Aufgaben der Gesamt- und Konzernschwerbehindertenvertretung, die die lückenlose Interessenvertretung auf überbetrieblicher Ebene umfassen.

Die überbetriebliche Zuständigkeit der Gesamtschwerbehindertenvertretung greift, wenn es sich um Angelegenheiten handelt, die das Gesamtunternehmen oder mehrere Betriebe des Arbeitgebers betreffen, das heißt betriebsübergreifende Auswirkungen haben. Die Konzernschwerbehindertenvertretung hingegen setzt sich für die Angelegenheiten ein, die nicht von der Gesamtschwerbehindertenvertretung geregelt werden können.

Betriebe ohne Schwerbehindertenvertretung werden den Gesamt- und Konzernschwerbehindertenvertretungen unterstellt, um die Interessenvertretung zu gewährleisten. Um die Interessenvertretung so lückenlos und effizient wie möglich zu gestalten, müssen die einzelnen Organe eng zusammenarbeiten. Zum Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den örtlichen Schwerbehindertenvertretungen findet eine jährliche unternehmensweite Versammlung aller betrieblichen Vertrauenspersonen und der Gesamtschwerbehindertenvertretung statt.

Aufgabe aller Instanzen der Schwerbehindertenvertretung ist es, den Kontakt untereinander kontinuierlich aufrechtzuerhalten, um Einblicke in betriebliche Probleme und Belange der schwerbehinderten Mitarbeiter zu erhalten. Die Gesamt- und Konzernschwerbehindertenvertretung hat ein Teilnahmerecht an allen Sitzungen des Betriebesrates, um die Zusammenarbeit zwischen den Interessenvertretungen zu fördern.

Zudem muss der Arbeitgeber die Gesamt- und Schwerbehindertenvertretungen in allen Belangen, die schwerbehinderte Mitarbeiter betreffen, informieren und anhören.
Die Gesamt- und Konzernschwerbehindertenvertretung gewährleistet ein Mitspracherecht schwerbehinderter Menschen auf überbetrieblicher Ebene und muss Hand in Hand mit ihren rangniederen Interessenvertretungen zusammenarbeiten, um schwerbehinderte Menschen in die Arbeitswelt optimal zu integrieren.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


DER BETRIEBSRAT - Die Zeitschrift für Betriebsräte in Deutschland
Homepage: https://www.ifb.de/der-betriebsrat

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0163/7222


Informationsstand: 02.09.2009

in Literatur blättern