Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Qualität leben, Gesundheit messen


Autor/in:

Weßling, Adelheid


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Personalmagazin, 2012, Heft 2, Seite 52-54, Freiburg im Breisgau: Haufe, ISSN: 1438-4558


Jahr:

2012



Abstract:


Qualitäts- und Gesundheitsmanagement haben unterschiedliche Blickwinkel. Doch in der praktischen Umsetzung gibt es Überschneidungen. Ob sich ein Unternehmen an den Bedürfnissen seiner Mitarbeiter orientiert, wird von den Beschäftigten meist unmittelbar wahrgenommen, jedoch selten in den Kontext eines Qualitätsmanagementsystems gerückt. Diese Lücke füllen die Konzepte des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Das Gesundheitsmanagement gilt per se als am Wohl der Beschäftigten ausgerichtet. Im Unterschied zum Qualitätsmanagement zielen Gesundheitskonzepte nicht primär auf die Verbesserung der betriebswirtschaftlichen Kennziffern, sondern auf die Einhaltung und Förderung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Die Autorin stellt Bewertungssysteme für das betriebliche Gesundheitsmanagement vor.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Personalmagazin
Homepage: https://www.haufe.de/personal/zeitschrift/personalmagazin/ja...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0168/9016


Informationsstand: 22.03.2012

in Literatur blättern