Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Gute Bedingungen für die Arbeit von Frauenbeauftragten

Was es braucht für gute Arbeit



Autor/in:

Heyder, Gudrun


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

KLARER KURS, 2020, 13. Jahrgang (Ausgabe 1), Seite 12-15, Hamburg: 53 Grad NORD, ISSN: 1867-6693


Jahr:

2020



Abstract:


Frauenbeauftragte sind seit dem 1. Januar 2017 in Werkstätten gesetzlich vorgeschrieben. Jede Einrichtung muss laut dem Bundesteilhabegesetz eine Frauenbeauftragte und mindestens eine Stellvertreterin haben. Gemeinsam mit dem Werkstattrat werden sie von den weiblichen Beschäftigten im Arbeitsbereich gewählt. Jede Frau kann sich zur Wahl stellen lassen.

Die Autorin macht deutlich, dass der langersehnte Schritt, weibliche Beschäftigte in Werkstätten zu stärken, großartig klingt. Allerdings ist das nur Theorie. In der Praxis kommen viele Einrichtungen lediglich ihrer Pflicht nach. Die Wahlen werden zwar durchgeführt, allerdings wird dem nicht weiter nachgegangen. Oftmals bleibt in den hierarchisch strukturierten Einrichtungen die Bedeutung von Frauenbeauftragten unerkannt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


KLARER KURS - Magazin für berufliche Teilhabe
Homepage: https://www.53grad-nord.com/klarer_kurs.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0170/0200


Informationsstand: 04.06.2020

in Literatur blättern