Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen: Zehn Jahre Sozialgesetzbuch IX

Eine kritische Bestandsaufnahme der Umsetzung



Autor/in:

Fuchs, Harry


Herausgeber/in:

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)


Quelle:

Soziale Sicherheit, 2011, 60. Jahrgang (Heft 6/7), Seite 205-2013, Frankfurt am Main: Bund, ISSN: 0490-1630


Jahr:

2011



Abstract:


Am 1. Juli 2011 sind zehn Jahre seit dem Inkrafttreten des SGB IX - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen vergangen. Es fasst - auf der Basis einer einstimmig verabschiedeten Entschließung des Deutschen Bundestages aus dem Jahr 2000 - das zuvor in einer Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen zergliederte Behindertenrecht in einem Sozialgesetzbuch zusammen. Kernziele des SGB IX waren unter anderem, die Divergenz und Unübersichtlichkeit des Rehabilitationsrechts zu beenden und eine einheitliche Praxis bei der Rehabilitation und Behindertenpolitik im gegliederten Sozialsystem mit unterschiedlichen Reha-Trägern zu erreichen. Wie sieht es - zehn Jahren nach dem Start des SGB IX - mit der Umsetzung seiner wichtigsten Ziele aus? Das wird im Folgenden beleuchtet. Es zeigt sich: Die Vollzugsdefizite sind enorm.

Zusatzinfo:

Nach den letzten Zahlen des Statistischen Bundesamtes lebten 2009 in Deutschland 9,6 Mio. Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung. Im Durchschnitt war somit jeder neunte Einwohner (11,7 %) behindert. Rund 7,1 Mio. Menschen waren schwerbehindert. 2,5 Mio. Menschen lebten mit einer leichteren Behinderung (Grad der Behinderung von weniger als 50). Gegenüber 2005 ist die Zahl der behinderten Menschen um elf Prozent bzw. 919.000 Personen gestiegen. Behinderte Menschen sind im Schnitt älter, häufiger ledig und allein lebend und mehr von Krankheiten betroffen als Nichtbehinderte. Behinderte haben außerdem sehr viel häufiger keinen allgemeinen Schulabschluss und sind häufiger erwerbslos. Weltweit leben nach jüngsten Angaben der WHO etwa 15 Prozent der Menschen mit einer Behinderung. Das betrifft rund eine Milliarde Menschen, von denen etwa 800 Mio. in so genannten Entwicklungsländern leben.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Soziale Sicherheit - Zeitschrift für Arbeit und Soziales
Homepage: https://www.bund-verlag.de/zeitschriften/soziale-sicherheit/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0172/0006


Informationsstand: 04.04.2013

in Literatur blättern