Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Psychische Erkrankungen und gesetzliche Unfallversicherung: Warum die Anerkennung als Berufskrankheit oder Arbeitsunfall so schwierig ist


Autor/in:

Spellbrink, Wolfgang


Herausgeber/in:

Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)


Quelle:

Soziale Sicherheit, 2019, 68. Jahrgang (Heft 1), Seite 32-38, Frankfurt am Main: AiB, ISSN: 0490-1630


Jahr:

2019



Abstract:


Die allgemein konstatierte Zunahme psychischer Erkrankungen wird in einen Zusammenhang gebracht mit gesellschaftlichen Entwicklungen ('Einsamkeit') und Veränderungen in der Arbeitswelt ('Verfügbarkeit rund um die Uhr'). Berührt werden von dieser Entwicklung insbesondere die Sicherungssysteme Kranken- und Rentenversicherung. In der gesetzlichen Unfallversicherung (GUV) bestehen hohe gesetzliche Hürden für die Anerkennung einer psychischen Erkrankung als Berufskrankheit oder Arbeitsunfall. Hier wird aufgezeigt, dass diese Schwierigkeiten nach der gegenwärtigen Rechtslage unvermeidbar sind.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Soziale Sicherheit - Zeitschrift für Arbeit und Soziales
Homepage: https://www.bund-verlag.de/zeitschriften/soziale-sicherheit/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0172/0103


Informationsstand: 03.05.2019

in Literatur blättern