Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Behinderungsbegriffe im Spiegel der ICF


Autor/in:

Schäfers, Markus


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Teilhabe, 2009, 48. Jahrgang (Heft 1), Seite 25-27, Marburg: Lebenshilfe-Verlag, ISSN: 1867-3031


Jahr:

2009



Link(s):


Link zu 'Teilhabe' Ausgabe 1/2009 (PDF, 2,19 MB).


Abstract:


Anmerkungen zum Artikel 'Geistige Behinderung und Lernbehinderung. Zwei inzwischen umstrittene Begriffe in der Diskussion' der Fachzeitschrift 'Geistige Behinderung' 2/08:

Grundsätzlich stimmt der Autor der Auffassung, dass eine Abgrenzung zwischen geistiger Behinderung und Lernbehinderung immer weniger sinnvoll ist, zu. Er ist allerdings der Meinung, dass die Diskussion um das Verhältnis der Begriffe geistige Behinderung und Lernbehinderung zu kurz greift und dass ein modernes Verständnis von Behinderung, wie es die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der WHO nahelegt, in seinem Wesen ein radikaleres Umdenken erfordert.

Der Autor fasst zusammen, dass die Diskussion um eine Grenzverwischung von geistiger Behinderung und Lernbehinderung nicht ausreichend sei, um das Denken in individuums- und schädigungszentrierten Behinderungskategorien zu überwinden. Dies sei nicht die Richtung, in die sich die Diskussion unter Berücksichtigung internationaler Positionen bewegen sollte. Seiner Ansicht nach sei die Nutzung des Systems der ICF zur Schaffung einer gemeinsamen Grundlage zum Verständnis und zur Beschreibung von Behinderung eine gute Lösung.

Die ICF sei international und interdisziplinär angelegt und das weithin anerkannte Behinderungsmodell als wesentlicher Fortschritt gegenüber früheren Bestimmungsversuchen gesehen. Mit dem Partizipationskonzept der ICF werden generelle Bezüge zu gesellschaftlichen Lebenszusammenhängen eröffnet. Auf diese Weise würden die Theorie und Konzeption der Rehabilitation aus einer Isolation heraus geführt werden. Eine Begriffsdiskussion um geistige Behinderung und Lernbehinderung, so der Autor, greife zu kurz, wenn es darum geht, die erschwerte Partizipation am Leben in der Gesellschaft im Kontext der Behinderung in den Mittelpunkt zu rücken.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Teil 2 des Artikels




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Teilhabe - Die Fachzeitschrift der Lebenshilfe
Homepage: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikationen/fachzei...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0175/7132A


Informationsstand: 03.06.2009

in Literatur blättern