Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Konsequenzen für die Beschulung Hörgeschädigter aus dem Bildungsartikel 24 der UN-Behindertenrechtskonvention

Teil III



Autor/in:

Pospischil, Melanie


Herausgeber/in:

Berufsverband Deutscher Hörgeschädigtenpädagogen (BDH)


Quelle:

HörgeschädigtenPädagogik, 2015, 69. Jahrgang (Heft 5), Seite 197-199, Heidelberg: Median, ISSN: 0342-4898


Jahr:

2015



Abstract:


Im ersten Abschnitt ihres Beitrags thematisiert die Autorin die Eltern von Kindern mit einer Hörschädigung: Mit der Ratifizierung der BRK ist der Begriff des Elternwahlrechts im schulischen Bereich eng verknüpft. Noch vor einigen Jahrzehnten war der Besuch einer Schule für Hörgeschädigte gesetzte Größe. Aufgrund der hörgeschädigtenspezifischen Ausstattung und einer entsprechend geschulten Lehrerschaft könne dort optimal auf die Bedürfnisse der Schüler mit Hörschädigung eingegangen werden. Für eine Beschulung am Heimatort an einer allgemeinen Schule mussten Eltern große Anstrengungen in Kauf nehmen. Seit der UN-Konvention sollte es keine Hürden mehr geben, die diesen Wunsch der Eltern unmöglich machen.

Insgesamt verzeichnet sich die Tendenz einer deutlichen Aufwertung des Elternwahlrechts, gleichzeitig behalten sich die Schulbehörden aber auch das Recht vor, im Ausnahmefall eine gerichtliche Entscheidung gegen die Eltern durchzusetzen. Auf dem Weg hin zu einer zufriedenstellenden Entscheidung für den am besten geeigneten Beschulungsort ihres Kindes wird den Eltern in allen Ländern eine breite Palette an Beratungsinstanzen angeboten.

Außerdem thematisiert die Autorin die Rolle der Lehrer im gemeinsamen Unterricht, denen sie einen wesentlichen Anteil am Gelingen schulischer Inklusion beimisst. Für Lehrer an allgemeinen Schulen als auch für Sonderpädagogen ergeben sich grundlegende Veränderungen, die in der Lehreraus- und -weiterbildung Eingang finden. Eine zu klärende Frage laute dabei, wie Lehrkräfte angesichts des breiten Spektrums möglicher Behinderungen - darunter auch verschiedene Arten von Hörschädigungen - und der Zielsetzung, den individuellen Bedürfnissen jedes Kindes gerecht zu werden, auf einen inklusiven Unterricht vorzubereiten sind.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht
Weitere Teile der Artikel-Serie | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


HörgeschädigtenPädagogik
Homepage: https://median-verlag.de/index.php?page=shop.product_details...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0177/0058x03


Informationsstand: 19.04.2016

in Literatur blättern