Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Schonvermögen im BTHG - schöne neue Welt?


Autor/in:

Engel, Alexander


Herausgeber/in:

Aktion Psychisch Kranke e.V. (APK); Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V.; Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V. (BApK)


Quelle:

Psychosoziale Umschau, 2019, 34. Jahrgang (Heft 2), Seite 40, Köln: Psychiatrie, ISSN: 0930-4177


Jahr:

2019



Abstract:


Mit der Einführung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) sind bei den Betroffenen und ihren rechtlichen Unterstützern und Unterstützerinnen viele Hoffnungen und Ängste verbunden. Eine der zentralen Hoffnungen von Menschen, die Unterstützungsleistungen der Eingliederungshilfe in Anspruch nehmen, bestand darin, dass durch die Herauslösung der Eingliederungshilfe aus dem System der Sozialhilfe der Zwang für die Betroffenen und ihre Angehörigen zur vollständigen Vermögensverwertung entfällt.

Bisher musste solange eigenes Vermögen verwendet werden, bis die Betroffenen auf dem finanziellen Niveau der Sozialhilfe angekommen waren. Seelische, geistige oder körperliche Beeinträchtigungen stellten so ein großes Armutsrisiko dar. Dies führte somit unmittelbar in die materielle Exklusion der betroffenen Menschen und ihrer engsten Angehörigen.

Im Zuge der Gesetzesreform werden die bisherigen Regelungen schrittweise reformiert. Dies dürfte dazu führen, dass es in der Zukunft für Menschen mit einer seelischen Beeinträchtigung attraktiver wird, einer Beschäftigung nachzugehen, die mit einer Einkommenserzielung verbunden ist. Doch werden alle Menschen, die Unterstützungsleistungen der Eingliederungshilfe benötigen von dieser Änderung profitieren?


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Psychosoziale Umschau
Homepage: https://www.psychiatrie-verlag.de/zeitschriften/psychosozial...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0185/0031


Informationsstand: 15.08.2019

in Literatur blättern