Inhalt

Urteil
Erstattung von Lebensversicherungsbeiträgen während einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme

Gericht:

BSG


Aktenzeichen:

4 RA 19/91


Urteil vom:

13.10.1992


Grundlage:

  • AVG § 18 Abs 3 |
  • GG Art 3 Abs 1 |
  • RVO § 1240 |
  • RVO § 1237b Abs 1 Nr 1 |
  • AVG § 19 |
  • AVG § 17 |
  • RVO § 1237b Abs 1 Nr 6 |
  • RVO § 1242 |
  • AVG § 14b Abs 1 Nr 1 |
  • RVO § 1241d Abs 1 |
  • AVG § 14b Abs 1 Nr 6 |
  • AFG § 166B |
  • AVG § 18d Abs 1 |
  • AVG § 85 |
  • RVO § 1241 Abs 3 |
  • RVO § 1306

Leitsatz:

1. Während einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme hat der von der Versicherungspflicht befreite freiwillig versicherte Empfänger von Übergangsgeld in Höhe des Arbeitslosengeldes keinen Anspruch auf Erstattung von Beiträgen für die private Lebensversicherung. Dies ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden.

Fundstelle:

RegNr 20651 (BSG-Intern)

Rechtszug:

vorgehend SG Stuttgart 1989-09-06 S 9 An 61/89
vorgehend LSG Stuttgart 1991-03-19 L 6 An 1822/89

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE043771215


Informationsstand: 01.03.1993