Inhalt

Urteil
Ablehnung von Überbrückungsgeld wegen Erschöpfung der Haushaltsmittel

Gericht:

LSG Bremen 5. Senat


Aktenzeichen:

L 5 Ar 35/89


Urteil vom:

28.06.1990


Grundlage:

  • AFG § 219 ABS 1 |
  • BHO § 3 Abs 2 |
  • AFG § 55A ABS 1 |
  • FdAAnO § 38 |
  • AFG § 216 ABS 1 |
  • FdAAnO § 40

Leitsatz:

1. Die Ablehnung eines Überbrückungsgeldes iS von § 55a AFG wegen "erschöpfter" Haushaltsmittel ist ermessenswidrig. Die Entscheidung widerspricht dem Gesetzeszweck.

2. Der Haushaltsplan der Bundesanstalt für Arbeit hat allenfalls Satzungsqualität. Im Leistungsrecht kann er weder zur Gesetzesinterpretation herangezogen werden noch ein sachlicher Aspekt bei der Ermessensausübung sein.

Rechtsweg:

SG Bremen Urteil vom 26.07. 1989 - 17 Ar 116/89

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE042241406


Informationsstand: 02.10.1992