Inhalt

Urteil
Erziehungsbeihilfe nur bei triftigem Grund für Berufswechsel - Angemessenheit der Berufsausbildung nur nach Paragraph 18 Abs 2 KFürsV zu beurteilen

Gericht:

VGH Kassel


Aktenzeichen:

9 UE 287/85


Urteil vom:

29.09.1987


Grundlage:

Leitsatz:

1. Ist für das Kind eines Beschädigten eine angemessene Berufsausbildung im Sinne des § 27 BVG gewährt worden, dann besteht ein Anspruch auf Erziehungsbeihilfe für eine weitere Berufsausbildung nur, wenn triftige Gründe für den Berufswechsel gegeben sind.

Für die Frage der Angemessenheit der Berufsausbildung des Kindes eines Beschädigten im Sinne des § 27 BVG ist seit der Neufassung des § 25a BVG (durch Gesetz vom 1978-08-10 nicht mehr auf die Lebensstellung des Beschädigten abzustellen. Vielmehr ist zur Auslegung des Gesetzes § 18 Abs 2 KFürsV heranziehen.

Rechtszug:

vorgehend VG Kassel 1984-11-06 V/1 E 2143/82

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

MWRE103158810


Informationsstand: 01.01.1990