Inhalt

Urteil
Zur Gewährung von Eingliederungshilfe für heilpädagogische Maßnahmen

Gericht:

OVG Lüneburg 4. Senat


Aktenzeichen:

4 A 168/88


Urteil vom:

11.05.1990


Grundlage:

  • BSHG § 3 Abs 2 |
  • BSHG § 40 Abs 1 Nr 2a

Leitsatz:

1. Unter Heilpädagogik ist die spezialisierte Erziehung, Unterrichtung und Fürsorge in bezug auf behinderte Kinder und Jugendliche zu verstehen. Heilpädagogische Maßnahmen müssen nicht einer vom Träger der Sozialhilfe gutgeheißenen wissenschaftlichen Auffassung entsprechen; die Verantwortung für heilpädagogische Maßnahmen in einer Einrichtung muß nicht bei einer pädagogischen Fachkraft liegen, die ihre Ausbildung an einer Hochschule erhalten hat.

2. Kindern im Vorschulalter ist es in der Regel nicht zuzumuten, sich in einer stationären Einrichtung (zB einem Internat) betreuen zu lassen, wenn sie (ihre Eltern) eine ebenso geeignete teilstationäre Betreuung wünschen, die es ihnen ermöglicht, im Elternhaus wohnen zu bleiben.

Rechtszug:

vorgehend VG Braunschweig 1988-06-30 4 A 226/87

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

MWRE110629100


Informationsstand: 09.03.1992