Inhalt

Urteil
Verfassungsmäßigkeit des Paragraph 46 Abs 1 S 2 Nr 1 AFG

Gericht:

BSG


Aktenzeichen:

7 RAr 70/84


Urteil vom:

14.02.1985


Grundlage:

  • GG Art 6 |
  • GG Art 20 Abs 1 |
  • AFG § 168 |
  • AFG § 102 |
  • AFG § 46 Abs 1 S 2 Nr 1 Fassung 1981-12-22 |
  • AFG § 46 Abs 2 Fassung 1981-12-22

Leitsatz:

1. Die Rahmenfrist wird auch dann, wenn der Antragsteller wegen der gleichzeitigen Betreuung mehrerer Kinder bis zu vier Jahren keine Erwerbstätigkeit ausgeübt hat, nur einmal um eine der tatsächlichen Betreuungszeit entsprechende Zeitspanne verlängert.

Orientierungssatz:

Verfassungsmäßigkeit des § 46 Abs 1 S 2 Nr 1 AFG:

1. Die Regelung des § 46 Abs 1 S 2 Nr 1 AFG idF vom 22.12.1981 verstößt nicht gegen Art 6 und Art 20 Abs 1 GG (vgl für das bis zum 31.12.1981 geltende Recht BSG 5.10. 1982 7 RAr 126/81 = BSGE 54, 121).

2. Obwohl aufgrund der Fassung, die § 46 Abs 2 AFG durch das AFKG erhalten hat, nun allenfalls nur noch Leistungen nach § 45 AFG gewährt werden, jedoch kein Unterhaltsgeld mehr, ist daran festzuhalten, daß die Gesamtregelung den Anforderungen sozialer Gerechtigkeit iS des Art 20 Abs 1 GG genügt; denn in der Erkenntnis, daß sich die als unausweichlich angesehene Änderung des § 46 Abs 2 AFG insbesondere auf Frauen auswirkt, die gezwungen sind, eine Beschäftigung aufzunehmen, hat der Gesetzgeber es für erforderlich gehalten, die Rahmenfrist für Antragsteller, die ihre Erwerbstätigkeit wegen Geburt und Betreuung eines Kindes unterbrochen haben, statt um höchstens drei ab 1.1.1982 um höchstens vier Jahre zu erweitern.

Sonstiger Orientierungssatz:

1. Die mit Urteil vom 5.10.1982 7 RAr 126/81 des BSG festgelegten Grundsätze zu § 46 AFG werden aufrechterhalten.

2. Als Erwerbstätigkeit iS von § 46 Abs 1 S 2 Nr 1 AFG gilt auch eine kurzzeitige, nicht beitragspflichtige Beschäftigung iS der §§ 102 und 168 AFG.

Diese Entscheidung wird zitiert von:

AuB 1985, 224, Berlinger, Kurt (Anmerkung)

Rechtszug:

vorgehend SG Berlin 1983-11-15 S 58 Ar 567/83
vorgehend LSG Berlin 1984-04-13 L 4 Ar 4/84

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE023750106


Informationsstand: 01.01.1990