Inhalt

Urteil
Ruhegeld und Anspruch auf Arbeitslosengeld

Gericht:

BSG 7. Senat


Aktenzeichen:

7 RAr 158/74


Urteil vom:

11.02.1976


Grundlage:

  • GG Art 3 Abs 1 Fassung 1949-05-23 |
  • GG Art 14 Fassung 1949-05-23 |
  • AFG § 118 Nr 4 Fassung 1969-06-25 |
  • SG § 44 Abs 2 |
  • SG § 45 Abs 2 Nr 1 |
  • SVG § 14 Fassung 1971-09-01 |
  • SVG § 26 Abs 1 Fassung 1971-09-01 |
  • SVG § 28 Abs 1 Fassung 1971-09-01 |
  • SVG § 30 Fassung 1971-09-01 |
  • SVG § 53 Fassung 1971-09-01 |
  • SVG § 55a Fassung 1971-09-01

Leitsatz:

1. Das einem Berufssoldaten wegen Vollendung des 52. Lebensjahres zuerkannte Ruhegehalt (SoldatenG § 44 Abs 2, § 45 Abs 2 Nr 1) gehört zu den ähnlichen Bezügen öffentlich-rechtlicher Art iS AFG § 118 Nr 4 und bewirkt das Ruhen des Anspruchs auf Arbeitslosengeld.

Orientierungssatz:

1. Ist das Ruhegehalt als eine "ähnliche öffentlich-rechtliche Leistung" iS des AFG § 118 Nr 4 anzusehen, so kann in der Rechtsfolge des AFG § 118 Nr 4 nach der Zweckrichtung der Vorschrift eine Ungleichbehandlung in Form einer Verletzung von GG Art 3 Abs 1 nicht erblickt werden. Im Gegenteil würde gerade die Nichtanwendung dieser Vorschrift in Fällen der eintretenden Doppelversorgung eine ungleiche Bevorzugung der Ruhegehaltsempfänger gegenüber den sonst von AFG § 118 Nr 4 erfaßten Personengruppen darstellen.

2. Ein Verstoß gegen GG Art 14 ist im Rahmen der Ruhensvorschrift des AFG § 118 Nr 4 nur insoweit denkbar, als ein dem Grunde nach erworbener Anspruch auf Arbeitslosengeld nicht verwirklicht werden kann.

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE001850020


Informationsstand: 01.01.1990