Inhalt

Urteil
Versicherter kann aus gesundheitlichen Gründen an einer laufenden berufsfördernden Maßnahme nicht mehr teilnehmen - Fortzahlung des Übergangsgeldes

Gericht:

LSG Nordrhein-Westfalen 16. Senat


Aktenzeichen:

L 16 Kr 112/83


Urteil vom:

12.01.1984


Grundlage:

  • RVO § 1241e Abs 2 Fassung 1974-08-07 |
  • RVO § 1240 Fassung 1974-08-07

Leitsatz:

1. Der Anspruch des aus gesundheitlichen Gründen an der weiteren Teilnahme an einer berufsfördernden Maßnahme zur Rehabilitation verhinderten Betreuten auf Fortzahlung des Übergangsgeldes bis zu sechs Wochen beginnt mit dem Eintritt der Verhinderung und endet spätestens mit der rechtswirksamen vorzeitigen Beendigung - dem Abbruch - der Maßnahme durch den Rehaträger (Abweichung von BSG 1982-10-28 8 RK 27/81 und 8 RK 35/81 = BSGE 54, 146; Fortführung von BSG 1980-05-13 12 RK 40/79 = SozR 2200 § 381 Nr 40).

Rechtszug:

vorgehend SG Detmold 1983-07-20 S 10 Kr 11/82

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE024981118


Informationsstand: 01.01.1990