Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

Beschäftigungssicherungszuschuss

Einen Beschäftigungssicherungszuschuss (auch: Minderleistungsausgleich) können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber als laufende finanzielle Unterstützung des Integrationsamts erhalten, wenn mit der Beschäftigung eines schwerbehinderten Menschen ein besonderer Aufwand verbunden ist – zum Beispiel, wenn ein schwerbehinderter Mensch regelmäßig Unterstützung durch Kolleginnen oder Kollegen braucht (sogenannte personelle Unterstützung).

Eine Förderung kann auch erfolgen, wenn die Arbeitsleistung aufgrund der Behinderung deutlich unter der Leistung von nicht behinderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bleibt, die vergleichbare Arbeit leisten (sogenannte Minderleistung).

Leistungen im Rahmen des Beschäftigungszuschusses werden auf Antrag (auch wiederholt) erbracht. Der Beschäftigungssicherungszuschuss wird aber zunächst für maximal drei Jahre bewilligt. Eine rückwirkende Bewilligung erfolgt nicht. Nach drei Jahren kann unter Umständen – auch bei unveränderter Leistung – eine Reduzierung des Zuschusses erfolgen.

Mehr zum Thema bei REHADAT

(ml) 2017