Inhalt

Urteil
Zur Aussetzung des Kündigungsschutzverfahrens eines Schwerbehinderten

Gericht:

LAG Köln 5. Kammer


Aktenzeichen:

5 Ta 30/97


Urteil vom:

03.02.1997


Grundlage:

Leitsatz:

1. Die Aussetzung des Kündigungsschutzverfahrens eines Schwerbehinderten bis zum Abschluß des noch anhängigen
verwaltungsgerichtlichen Verfahrens über die Anfechtung des Zustimmungsbescheids der Hauptfürsorgestelle kommt nur dann in Betracht, wenn das Arbeitsgericht - ggf nach Beweisaufnahme - zu der Auffassung gelangt ist, daß die Kündigung nicht sozialwidrig ist, § 1 Abs 2 KSchG.

Fundstelle:

Bibliothek BAG (LT1)

Rechtszug:

vorgehend ArbG Köln 1996-01-23 16 Ca 1925/95

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KARE489741136


Informationsstand: 06.08.1997